Swen Bastian :

Unterbezirksvorsitzender
.

Besucher seit Oktober 2006 :

Besucher:1991457
Heute:48
Online:1
 

SPD fordert Genehmigung des Schwerpunkts „Medien“ an der Max-Eyth-Schule :

Landkreis

Swen Bastian, Manfred Görig, MdL Heike Habermann (von links).

SPD Kreis- und Landespolitiker zu Besuch in der Max-Eyth-Schule Alsfeld.

VOGELSBERGKREIS. „Der Vogelsbergkreis muss seine Kräfte bündeln, um seinen Bürgern auch in Zukunft ein attraktives Bildungsangebot bieten zu können und somit die Abwanderung von Mitbürgern in andere Kreise zu stoppen“. Mit dieser Aussage eröffnete der Schulleiter der Max-Eyth-Schule Friedhelm Miebach die Informationsveranstaltung, zu der der Arbeitskreis Bildung der SPD-Kreistagsfraktion in die Alsfelder Berufsschule eingeladen hatte. Gemeinsam mit der bildungspolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Heike Habermann und dem Vogelsberger Landtagsabgeordneten Bernhard Bender diskutierten die SPD-Mitglieder über Möglichkeiten, die Attraktivität des beruflichen Bildungsangebots im Kreis zu steigern.

Ein Zentrum Lebenslangen Lernens (ZLL) im Vogelsberg werde von der SPD nachdrücklich unterstützt. Hierbei ist aber aus Sicht der SPD unbedingt dafür Sorge zu tragen, dass die Vorstellungen der Landesregierung, ein gemeinsames Zentrum für die Kreise Bad-Hersfeld und Rothenburg, Vogelsbergkreis sowie Stadt und Landkreis Fulda unter dem Namen ZLL Osthessen ins Leben zu rufen, nicht umgesetzt werden. Dies würde zu einer weiteren Verlagerung so wichtiger Insti-tutionen wie der Volkshochschule und Teile der Berufsschulen in die Nachbarkreise bedeuten und den Kreis weiter schwächen. Weshalb hier im Gegensatz zu allen anderen geplanten Zentren mehrere Kreise zusammengelegt werden sollen, konnte auch Heike Habermann nicht nachvollziehen. „Die Planung des Zuschnitts dieser Zentren lebenslangen Lernens waren in Wiesbaden sehr intransparent und wurden nicht hinreichend begründet“, so die Landespolitikerin.
Ein weiterer Weg, gerade junge Menschen im Vogelsberg zu halten, ist die Einrichtung eines neuen Schwerpunkts „Medien“ im Beruflichen Gymnasium an der Max-Eyth-Schule. Hier konnte Miebach deutlich zeigen, dass die Schule über die Technik, die Erfahrung und das Personal verfügt, ein solch innovatives Angebot auf sehr hohem Niveau anbieten zu können. „Die Bundeskanzlerin stellt auf einem IT-Gipfel 6 Milliarden Euro für Innovationen zur Verfügung, die Industrie klagt über Fachkräfte-mangel in diesem Bereich und wir dürfen unseren Schülerinnen und Schülern kein hochwertiges Aus-bildungsangebot in diesem Zukunftsmarkt machen.“, ärgert sich Schulleiter Friedhelm Miebach. Die SPD-Landtagsabgeordneten Habermann und Bender sowie der Vorsitzende der Vogelsberger SPD Manfred Görig sahen hier wieder einmal eine Benachteiligung des hiesigen Raumes und fordern um-gehend die Genehmigung des Schwerpunktes „Medien“ durch das Hessische Kultusministerium.
Die Informationsveranstaltung zeigte aus Sicht des Arbeitskreises Bildung der SPD-Kreistagsfraktion deutlich, dass die Möglichkeiten der beruflichen Bildung durch die CDU-Landesregierung in unserem Raum nicht ausgeschöpft werden. „Die politisch Verantwortlichen im Kreis müssen hier deutlicher und vehementer die Interessen des Kreises gegenüber der Landesregierung vertreten“, machte Manfred Görig, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks zum Abschluss der Veranstaltung nochmals deutlich.