Swen Bastian :

Unterbezirksvorsitzender
.

Besucher seit Oktober 2006 :

Besucher:1991461
Heute:48
Online:2
 

Vogelsberger Jusos Gastgeber der hessischen Landeskonferenz :

Jusos

Jusos Vogelsberg richten im Juni die hessische Landeskonferenz in Homberg/Ohm aus. Jan Bohl aus Schlitz als neues Juso- und SPD-Mitglied begrüßt. Initiative zur Neugründung von Juso-Arbeitsgemeinschaften gemeinsam mit den SPD-Ortsvereinen.

VOGELSBERGKREIS. Die Jusos Vogelsbergkreis werden am 10. Juni 2007 die Landeskonferenz der Jusos Hessen in Homberg/Ohm ausrichten. Die Landesdelegiertenversammlung mit rund 200 Stimmberechtigten Jusos und Gästen aus dem ganzen Bundesland soll in der Homberger Stadthalle stattfinden. Diese „erfreuliche Nachricht“ konnte Swen Bastian, Vorsitzender der Jusos Vogelsberg, den Mitgliedern des Unterbezirksvorstandes am Samstag auf einer Sitzung in Alsfeld mitteilen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Suche nach einem geeigneten Veranstaltungsort sei es schließlich gelungen, die Landeskonferenz in den Vogelsbergkreis zu holen, so Bastian. „Auf Grund der zentralen Lage an der A5 in Hessens Mitte mit etwa gleich kurzen Anfahrtswegen aus dem Norden wie auch aus dem Süden sei der Vogelsbergkreis idealer Veranstaltungsort für die Landeskonferenz“, erklärte der Juso-Unterbezirksvorsitzende. Neben dem hessischen SPD-Nachwuchs erwarten die Jusos Vogelsberg im Juni auch Vertreter der hessischen SPD Parteiprominez in Homberg/Ohm.

Besonders freuten sich die jungen Sozialdemokraten darüber, am Samstag ein neues Mitglied in ihrer Mitte willkommen heißen zu dürfen. Jan Bohl aus Schlitz trat in die SPD ein und möchte aktiv bei den Vogelsberger Jusos mitarbeiten. „Ich sehe dass einige Entwicklungen in meinem Umfeld nicht sehr zufriedenstellend verlaufen und viele getroffene Entscheidungen nicht meinen Erwartungen entsprechen. Deshalb habe ich mich entschlossen, selbst aktiv zu werden und bei den Jusos Politik mitzugestalten“, erläuterte der Schlitzer Gymnasiast seine Motivation für einen SPD-Parteieintritt.

Nach der Unterbezirkskonferenz, die der Unterbezirksvorstand in seiner Sitzung auf Sonntag, den 25. März terminiert hat, möchten die Jusos gemeinsam mit den SPD-Ortsvereinen im Vogelsbergkreis eine Initiative zur Neugründung von Juso-Arbeitsgemeinschaften in den Städten und Gemeinden des Kreises anstoßen. „Trotz der zum Teil sehr erfreulichen Zahlen an Neueintritten von Juso- und SPD-Mitgliedern unter 35 Jahren im Bundstags- und Kommunalwahlkampf, bietet die Mitgliederentwicklung Anlass zur Sorge“, verdeutlichte Swen Bastian. In den vergangenen Monaten sei der Zuwachs an Neumitgliedern jeweils deutlich geringer gewesen als die Zahl der Jusos, die auf Grund der Überschreitung des Juso-Höchstalters von 35 Jahren den Verband in die SPD verlassen hätten. Erschwerend wirke sich dabei insbesondere aus, dass viele junge Menschen nach ihrem Schulabschluss den Vogelsbergkreis auf der Suche nach einem Arbeits-, Ausbildungs- oder Studienplatz verlassen müssten. „Ein weiteres, bislang ungelöstes Problem ist die große Zahl an inaktiven Mitgliedern bei den politischen Jugendorganisationen. Zwar treten etliche junge Menschen der SPD oder den Jusos bei – aber trotzdem sind viele Neumitglieder nicht in der Lage aktiv mitzuarbeiten“, so Bastian. Ursachen dieses Problems seien in den gestiegenen Mobilitätserwartungen auf dem Arbeitsmarkt und der zunehmenden Individualisierung der Lebensstile zu sehen. Die Jusos möchten daher gemeinsam mit den Verantwortlichen der SPD-Ortsvereine den Versuch unternehmen, dort neue Juso-Arbeitsgemeinschaften zu gründen, wo die demographische Struktur der Ortsvereine dies zulasse. Die Erfahrungen aus anderen SPD-Unterbezirken zeigten, dass mit AG-Neugründungen vor Ort häufig auch neue Mitglieder zu den bereits aktiven Jusos hinzustoßen würden. „Das Ziel von uns Jusos ist es, im Geschäftsjahr 2007 gemeinsam mit den Ortsvereinen neue Mitglieder für die SPD zu gewinnen und die Zahl von aktiven Juso-Arbeitsgemeinschaften im Vogelsbergkreis deutlich zu erhöhen“, erklärte Timm Hundsdörfer, Mitglied der Jusos Vogelsbergkreis. Der Eintritt von engagierten und tatkräftigen Neumitgliedern wie dem Schlitzer Jan Bohl sei dabei Ansporn und Bestätigung für die Arbeit zugleich.

Bild: Das neue SPD-und Juso-Mitglied Jan Bohl (Bildmitte), gemeinsam mit den Mitgliedern des Juso-Unterbezirksvorstandes. Von Rechts: René Merkel, Benedict Gromes, Timm Hundsdörfer, Swen Bastian, Jörg Stullich und Johannes Stüber.