Swen Bastian :

Unterbezirksvorsitzender
.

Besucher seit Oktober 2006 :

Besucher:1991427
Heute:42
Online:1
 

SPD-Ortsbeirat Romrod macht Ortsbegehung :

Presse

Die neuen Kandidatinnen und Kandidaten informieren sich über ihre zukünftigen Aufgaben

Bei einem Stadtrundgang informierte der ehrenamtliche Stadtführer Wilhelm Weidner die Mitglieder des SPD-Ortsbeirates Romrod und die neuen Kandidatinnen und Kandidaten über die Schönheiten des Antriftstädtchens.

Nach der Besichtigung der ehemaligen Synagoge und dem Schlossmuseum ging es an der alten Schmiede vorbei zum Schloss. Durch den Schlosspark führte der Weg zum Schlossparkplatz Brauwiese. Einige Teilnehmer hatten den Parkplatz längere Zeit nicht gesehen und waren entsetzt über den beklagenswerten Zustand. Sofort herrschte Einigkeit darüber, dass, sobald die SPD wieder das Sagen in Romrod hat, die Instandsetzung des Parkplatzes in Angriff genommen wird. Natürlich kam auch der Fußweg vom Parkplatz zum Schloss zur Sprache, da die Überquerung der Neuen Straße oft sehr gefährlich ist. Man sollte die Besucher an der Antrift entlang zu einer Fußgängerbrücke leiten. Der Weg führt dann am DRK-Heim vorbei zum Schloss. Die Aufwertung des Parkplatzes Brauwiese wird auch zu einer Entspannung der Parkplatzsituation um die Schlosskirche führen. Weiter ging es über den Friedhof zum Neubaugebiet Krummäcker. Leider war hier die Entwicklung nicht so, wie man es vor zwanzig Jahren erwartet hatte, doch mittlerweile zeigt sich: was lange währt, wird gut. Schmerzlich vermisste man aber an der erst vor ein paar Wochen neu geteerten Zufahrtsstraße zum Baugebiet einen Bürgersteig. Als nämlich ein Landwirt mit seinem Traktor vorbeikam, musste die ganze Gruppe auf den unbefestigten Randstreifen ausweichen: ein unzumutbarer Zustand insbesondere für Fahrradfahrer und Personen mit Kinderwagen. In der Goethestrasse wurde darüber diskutiert, wie man die öffentlichen Grünflächen verschönern könnte. Auch dies kam auf die Agenda. Dann war man beim Spielplatz hinter der Bäckerei Lind angekommen. Hier wurde Franz-Josef Faubel für seinen Einsatz gebührend gelobt. Er hatte im Herbst die Holzspielgeräte gesäubert und, mit von der Stadt zur Verfügung gestellter Spezialfarbe, neu gestrichen. Spontan war man sich in der gesamten Gruppe einig, dass der Ortsbezirk Romrod der SPD die Patenschaft für den Spielplatz übernehmen sollte. An der Treppe vom Fußweg an der Antrift zur B 49 wurde lange beratschlagt, wie man die Treppe umbauen kann, dass sie auch für Kinderwagen und Fahrräder passierbar ist. Man hatte gleich gute Ideen und den nächsten Punkt auf der Agenda. In der Innenstadt fiel die wild und planlos anmutende Beschilderung auf. Abhilfe ist hier schon seit vielen Jahren in Planung. Warum die neuen, einheitlichen Schilder nicht aufgestellt werden, ist nicht nachvollziehbar. Auch das Gebiet Altes Forsthaus und Einkaufszentrum wurde besichtigt. Hierzu gibt es vielversprechende Pläne von Wilhelm Becker vom Fleischmarkt Becker. Die SPD Romrod ist gern bereit das Vorhaben unterstützend zu begleiten.
Das Fazit der Begehung: unser Romrod ist schön, doch es bleibt auch noch viel zu tun. Die SPD Romrod wird die Ärmel hochkrempeln.